Rolfing® und die Faszien

Da Rolfing die Faszien "behandelt". Habe ich hier ein paar Infomrationen für Sie zusammengestellt.

Rolfing® und die Faszien

Wussten Sie, das Sie Faszien haben? 

Wussten Sie, dass die Begründerin der Rolfingmethode, Dr. Ida Rolf, die Faszien als ein wichtiges „Organ“ erkannt hatte?

Seit einigen Jahren faszinieren die Faszien nicht nur die Rolfer®, sondern sind in aller Munde. Und die wissenschaftliche Forschung hat die Faszien und Rolfing für sich entdeckt .

So wird die Wirkungsweise des Rolfings wissenschaftlich erforscht.

Was sind Faszien?

Faszien sind feine, zähe bindegewebsartige „Häute“, die Muskelfasern und Muskeln umhüllen. Sie erlauben den Muskeln sich voneinander abzugrenzen in seine einzelnen Funktionseinheiten und verbinden alle Elemente im Körper.

Es sind diese zart schimmernden Häute, die die Muskeln umhüllen. Sie bilden im Körper eine dreidimensionale Struktur.

Jeder Muskel im Körper besteht aus unzähligen Fasern, die in Bündel zusammengepackt sind. Jedes Muskelfaserbündel wird von Faszien umhüllt. Mehrere Muskelfaserbündel bilden einen Muskel und da finden wir die äußere Faszienhülle, die den Muskel in Form hält. 

Die Faszien spielen eine wichtige Rolle für unseren Körper. Sie sind sehr anpassungsfähig und wichtig für unsere Wahrnehmung von Körperbewegung und -lage im Raum, Haltung und Koordination.

Dr. Ida Rolf hat dieses Fasziengeflecht als „Organ der Form“ bezeichnet.

Es ist unser „größtes Sinnesorgan“.

Meine Arbeit als Rolferin mit den Faszien

Als Rolferin arbeite ich an Ihren Faszien, um Ihre Körperwahrnehmung, Ihre Haltung und Ihre Bewegung zu schulen und zu verbessern. Das ist der Schlüssel um Ihr Wohlbefinden zu stärken, da die Faszien Ihren Körper und Ihre Körperform formen.

Ich bearbeite Ihr Fasziennetz mit dem Ziel Geschmeidigkeit und Gleitfähigkeit des Gewebes herzustellen und somit Ihren Körper besser ins Lot zu bringen.

Dies wirkt sich auf Ihren Körper befreiend und wohltuend aus. Ihr Körper erfährt mehr Freiheit in allen Lebenslagen.

Das Fasziengewebe wird wieder elastischer und das bewirkt, dass die Muskeln besser arbeiten können. Das wiederum beeinflusst ihre Körperhaltung positiv und Sie fühlen sich wohler.


 

Kann eine Fazienrolle Rolfing® ersetzen?

Schön wäre es.
Die Faszienrolle ist aber eine gute Ergänzung und Mittel zur Selbstmassage. Jedoch wird sie zu häufig genutzt und der ständige Druck auf das Gewebe ist auf Dauer nicht gewinnbringend. 

Mit der Faszienrolle haben Sie Zugang nur zu einigen äußeren Schichten und nicht zu tieferen Strukturen. 

Faszienforschung

Dank der Faszienforschung insbesondere durch Dr. Robert Schleip (Rolfer®), der an der Universität Ulm forscht, kann Rolfing® nun mehr und mehr wissenschaftlich belegt werden. 

Die Faszienkongresse, die seit 2007 alle zwei Jahre stattfinden, liefern ständig neue Erkenntnisse. Mehr erfahren Sie unter www.fasciacongress.org oder unter www.fasciaresearch.com.

Rolfing ist für 

 - Junge und Ältere

- Frauen und Männer mit akuten und/oder chronischen Schmerzen

- Frauen und Männer mit Problemen in der Haltung

- Sportler, Yoga-Praktizierende, Pilates-Praktizierende

- Ihr  Wohlbefinden

Dr. Ida Rolf

Woher kommt Rolfing® ?

Ein kurzer historischer Überblick

Rolfing® wurde von Dr. Ida E. Rolf (1896-79) einer amerikanischen Biochemikerin begründet, die eine prozessorientierte Methode zur Verbesserung der Gesamtstruktur der Körperhaltung zum Ziel hat. Rolfing behandelt nicht einzelne Symtope im Gegensatz zu vielen anderen manuellen Methoden.

Dr. Rolf promovierte als eine der ersten Frauen in Biochemie 1920 an der Columbia University in New York. Anschließend arbeitete sie am renommierten Rockefeller Institut.

Bei ihrer Suche nach Lösungen für eigene und familiäre gesundheitliche Probleme erforschte sie die Homöopathie, Osteopathie, Chiropraktik, Yoga, Feldenkrais, Alexander Technik und die Arbeit von Alfred Korzybsk*.

Nach und nach entwickelte sie die Methode der „Strukturellen Integration“, die auf Ihren Beobachtungen beruhten, dass die Aufrichtung des menschlichen Körpers und seinen Bewegungen dem Gesetz der Schwerkraft unterliegen.

Sie ging davon aus, dass ein Ungleichgewicht in der Körperstatik und -struktur sich auf das Netzwerk des Bindegewebes – Muskeln, Faszien, Sehnen und Bänder – in Form von negativen Kompensationsstrukturen auswirken würde.

Als Fritz Pearls, der Begründer der Gestalt-Therapie Ida Rolf ins Esalen-Institut nach Kalifornien einlud, um dort Ihre Methode zu lehren, entwickelte sie die klassische 10er Serie der Strukturellen Integration, später Rolfing® Strukturelle Methode benannt.

Das von ihr in den 70er Jahren gegründete Rolf Institut of Structural Integration sowie die Tochtergesellschaft wie die European Rolfing Associaton e.V. führen Ihre Arbeit fort.

Die Rolfing® Methode wird heute weltweit praktiziert und weiterentwickelt. Dank der Faszienforschung wird Rolfing nun auch wissenschaftlich erforscht und untermauert.

 *Alfred Korzybsk hat selber keine große Bekanntheit erlangt, aber seine Arbeiten haben sehr viele derzeit praktizierte Therapieformen beeinflusst.).

Rolfing® - mein Wohlbefinden

Wenn Sie das Gefühl haben, dass ihr Körper aus dem Lot geraten ist und sie  immer mehr Kraft und Energie benötigen, um aufrecht und funktionsfähig zu bleiben, dann könnte Rolfing® Ihnen Antworten hierzu geben.

Für jeden Menschen gibt es eine ganz individuelle - nennen wir es persönliche - Körperstruktur sowie eine optimale Bewegungsform. Rolfing® lässt Sie diese kennenlernen und zeigt ihnen den Weg auf, diese als dauerhafte Qualität zu erschließen.

Für meine Arbeit als Rolferin ® verfolge ich das Ziel, dass meine Klienten Ihren Körper als leicht, aber stark im Sinne stabil, angenehm, beweglich und anmutig erleben sowie Freude an ihrem Körper wie an einem kostbaren Musikinstrument haben.

Rolfing® funktioniert weil es strukturelle Veränderungen über das Fasziensystem im gesamten Körper anregt und natürliche Haltung, Aufrichtung und Beweglichkeit herstellt. Die Intelligenz des Körpers wird aktiviert, damit sich Verspannungen und Störungen des Gleichgewichts lösen können. So können viele Bewegungen im Alltag leichter und effizienter ablaufen. Einschränkungen und Schmerzen können verschwinden zugunsten von einem angenehmen und freien Körpergefühls 

This is what Rolfers are doing: we are lifting a body up.“ Ida Rolf